Die Raupe

Mach es dir bequem … Deine Augen können sich schließen und die angenehme Ruhe spüren … Du spürst vielleicht schon, wie gut es sich anfühlt, einfach so da zu sein, in den Bildern …

 

Stell dir einen Laubbaum im Wald vor …

Geh näher heran, bis du ein einzelnes Blatt siehst …

Nun betrachte die Unterseite des Blattes … Einige winzige Körner kleben daran. Es sind Schmetterlingseier …

Vielleicht siehst du, wie eines der Eier aufbricht und eine kleine Raupe herauskriecht …

Die Raupe kriecht über das Blatt und frisst gleich etwas vom Blattrand, so hungrig ist sie … Fröhlich kriecht sie weiter, hinein in die freundliche Welt …

Stell dir vor, wie die Tage und Wochen vergehen. Die Sonne zieht Bogen um Bogen über dem Wald …

Die Raupe ist weit herumgekommen. Mehrmals hat sie ihre alte, zu eng gewordene Haut abgeworfen. Denn größer und größer ist sie geworden, die alte Haut passte nicht mehr …

Nun sucht sich die Raupe wieder ein Baumblatt. Sie spinnt sich ein, mit einem Seidefaden, den sie immer und immer wieder um sich selbst herumwickelt. Der Faden verklebt zu einer dichten Hülle, dem Kokon. Die Raupe ist darin völlig verborgen …

Eines Tages bewegt sich etwas in der Hülle, im Kokon … Der Kokon springt auf, und ein neues Wesen kriecht langsam heraus. Es ist ganz erschöpft. Aber schon schöpft es neue Kraft …

Lang sitzt es nur da. Eine helle Flüssigkeit strömt durch die noch ganz schlaffen Flügel. Die falten sich auf und werden fest. Das Wesen klappt die Flügel zum ersten Mal ganz auf – und dann zu. Und wieder auf …

Das neue Wesen sitzt eine ganze Weile da, auf dem Blatt. Es lässt sich vom Wind wiegen und von der Sonne bescheinen … Dann erhebt es sich, fliegt hinein in den Himmel …

Da siehst du ihn flattern, den Schmetterling …

 

Und nun kommt die Traumreise langsam zum Ende, und du kehrst zurück in den Raum … Du spürst wieder den Raum um dich und hörst seine Geräusche … Die Ruhe ist weiter in dir. Und die Kraft. Du spürst vielleicht, wie die Ruhe und die Kraft in dir stärker geworden sind … Die Augen können sich wieder öffnen … Atme tief durch! Reck dich und streck dich …

 


Erstveröffentlichung: Volker Friebel (1997): Schlüssel in kleine Hände. Freiburg im Breisgau: Herder (vergriffen). 


Weitere Fantasiereisen oder Traumreisen des Autors enthalten die folgenden Bücher (ein Klick auf das jeweilige Titelbild führt zur näheren Infos und einem Blick ins Buch bei Amazon, die Bücher sind aber natürlich auch in den anderen Versanden und Buchhandlungen erhältlich):

 

Volker Friebel (2020): Gute Nacht – mit Entspannung und Traumreisen. Edition Blaue Felder, Tübingen.

 

 

 

Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See. Edition Blaue Felder, Tübingen.

 

 

 

Volker Friebel (2016): Im Garten der Amseln. Traumreisen für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

 

Volker Friebel (2015): Mit Traumreisen durch das Jahr. 60 Entspannungsgeschichten für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

 

 

Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln: Entspannungspädagogik für Kinder.

Ein Online-Kurs für Eltern mit einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufbaut: Entspannung für Kinder.