Fantasiereisen für Kinder

Was sind Fantasiereisen?

In Fantasiereisen, auch Traumreisen genannt, werden stark bildbetonte Erlebnisse beschrieben, der Gang auf einem Feldweg etwa, ein Bächlein im Wald, ein Sägewerk – kaum dagegen Überlegungen und nur wenig lebhafte Aktionen oder Ereignisse. In Fantasiereisen passiert nicht viel, es sind ruhig gehaltene, beruhigend wirkende Texte.

Die Worte erzählen keine übliche Geschichte, sondern sollen die bildhaften Vorstellungen der Hörer wecken und anregen. Eine Geschichte würde eher fesseln und erregen, bildhafte Vorstellun­gen dagegen beruhigen und entspannen. Fantasiereisen werden deshalb betont langsam vorgetra­gen, um Raum für die Vorstellungen der Hörer zu lassen.

Manchmal kommen in Fantasiereisen Entspannungsformeln zur Ruhe, Schwere, Wärme aus dem Autogenen Training und zum Atem vor. Doch schon die vorgetragenen Bilder fördern die Entspannung.

Sehr oft entstammen diese Bilder der Natur. Sie sprechen menschliche Grundwahrnehmungen wie Berg, Wald, Wasser, Wiese, Himmel an. Denn Bilder aus der Natur lassen zur Ruhe kommen, die Beschäftigung mit ihnen beruhigt und harmonisiert den Geist.

Manchmal sind Fantasiereisen in urbanen Umgebungen angesiedelt, auf dem Spielplatz etwa, um auch Kindern aus der Stadt vertraute Orte zu bieten. Selbst dann werden allerdings meistens starke Naturbilder angesprochen.

Über die Fantasiereise kann anschließend mit den Kindern gesprochen werden. Das ist aber nicht unbedingt erforderlich bei Fantasiereisen, die nur der Entspannung dienen. Da kann es besser sein, die Kinder anschließend nach Themen aus der Fantasiereise malen zu lassen.

Grundthemen von Fantasiereisen sind Ruhe und Kraft. Es ist auch möglich, in Fantasiereisen Themen aufzugreifen, die Kinder besonders beschäftigen. Auch das geschieht über Bilder der Natur. Eine dunkle Höhle kann etwa für Angst stehen, ein Wirbelsturm für Wut. Über solche thematischen Fantasiereisen sollte anschließend mit den Kindern gesprochen werden. Sie sollten klar von den klassischen Fantasiereisen zur Ruhe und Kraft unterschieden werden.

Für wen geeignet?

Fantasiereisen eignen sich für alle Altersstufen. Sobald Kinder Sprache gut verstehen, können sie auch Fantasiereisen verstehen und auf sich wirken lassen. Auch noch Erwachsenen tun sie gut.

Fantasiereisen lassen sich mit einzelnen Kindern durchführen, aber auch mit Kindergruppen. Grundsätzlich sind sie für alle Kinder geeignet und den meisten Kindern hilfreich.

Zur Situation

Eine besondere Traumstunde oder die Durchführung von Fantasiereisen zu besonderen Gelegenhei­ten – beides ist möglich.

Der Raum ist am besten etwas abgedunkelt. Das Leuchten einer Kerze lässt eine schöne Atmo­sphäre entstehen. Während der Fantasiereise legen sich die Kinder vorzugsweise hin und schließen die Augen. Das unterstützt die Vorstellungsentwicklung. Wenn die Situation das nicht zulässt, können Fantasiereisen aber auch im Sitzen und mit geöffneten Augen erlebt werden.

Einstimmung und Ausklang

Die Sammlungen von Fantasiereisen in diesem Kursbuch lassen sich so vortragen, wie sie hinten abgedruckt sind. Besser aber, sie werden mit einer kurzen Einstimmung und einem Ausklang verse­hen. So werden die Kinder sanfter in die Fantasiereise hineingeführt und wieder in die Realität zurückgeholt. Die Einstimmung kann folgendermaßen lauten:

Legt euch bequem hin, auf den Rücken, Arme und Beine liegen neben dem Körper, sie über­kreuzen sich nicht. Schließt die Augen. (Wer die Augen noch nicht schließen möchte, lässt sie ruhen, an einem Fleck an der Decke.) Du hörst die Geräusche um dich, du spürst unter dir den Boden. Die Geräusche werden immer unwichtiger. Bald sind sie ganz gleichgültig – und die Fantasiereise beginnt.

Der Ausklang nach der Fantasiereise kann so aussehen:

Und nun kommt die Fantasiereise zum Ende. Du spürst wieder den Raum um dich, mit den anderen und all den Geräuschen. Wer bereit ist, reckt und streckt sich und öffnet die Augen. Wir setzen uns auf.

Zur Durchführung

Signale können Kinder auf etwas vorbereiten, auf eine neue Aktivität einstimmen und so den Über­gang von einer zur nächsten Aktion erleichtern.

Vielleicht lässt sich deshalb zu Beginn der Fantasiereise immer eine Kerze anzünden, als Zeichen, dass nun etwas Neues beginnt. Oder ein bestimmtes Kuscheltier wird zum Wächter bestellt. Wir setzen etwa den Kuschelbären auf das Klavier, und der sagt uns nun: Es ist Traumstunde.

Dann können wir, während die Kinder sich hinlegen, eine bestimmte Musik laufen lassen, unsere Traumstunden-Musik.

Oder jedes Kind kann ein Teelicht an einer großen „Traumkerze“ in der Mitte des Raums entzün­den. Wenn alle Kinder ihr Teelicht vor sich haben, schauen wir uns die Lichter kurz an. Dann schie­ben wir sie zur großen Kerze und legen uns in sicherem Abstand für die Fantasiereise hin.

Falls Musik läuft, blenden wir diese nun aus, sprechen unsere Einstimmung und dann die jeweili­ge Fantasiereise. Nach der Fantasiereise blenden wir vielleicht noch einmal Musik ein. Oder wir sprechen nach einer Pause gleich den Ausklang.

Anschließend malen wir etwas aus der Fantasiereise, oder wir reden über sie.

Auf den unteren Seiten sind einige Beispiele für Fantasiereisen. Zuvor Hinweise auf unsere Kurse zur Entspannung mit Kindern, in denen neben Fantasiereisen noch andere Möglichkeiten der kindgerechten Entspannung vermittelt werden. Vorab noch einige Bemerkungen zum Vortragen der Texte:

Wenn drei Pünktchen stehen und auch bei einem neuen Absatz, sollten Sie eine kleine Sprech­pause einlegen. Wie lange, hängt vom Alter der Kinder ab: je älter, desto länger. Genauere Angaben sind hier sinnlos, schauen Sie einfach regelmäßig auf die Kinder, und achten Sie darauf, wann diese unruhig werden: Dann sollten die Pausen kürzer sein. Eben wegen der Pausen haben Sie zum Schauen genug Zeit.

Wichtig sind nicht so sehr die gedruckten Texte. Sie sollen nur Anhaltspunkte geben, worum es geht und können fast beliebig, je nach Auffassungsgabe und Konzentrationsfähigkeit der Kinder, erweitert oder gekürzt werden, speziellere Situationen beschreiben, vielleicht auch gemeinsam Erlebtes anspre­chen und nacherleben. Texte sollten an das Sprachverständnis der Kinder angepasst werden.

 

Ein Online-Kurs mit dem Aufbau einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufgebaut ist: Entspannung für Kinder.

Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln, darunter auch Traumreisen: Entspannungspädagogik für Kinder.

Beispiele für Fantasiereisen

Bach
Unter dem Apfelbaum
Wald
Kastanienleben
Die Raupe
Honigtau
Auf dem Heuboden
Das Glitzern

Beispiele für Entspannungsgeschichten

Das Wolkenschloss
Die Insel
Die schnellste Schnecke der Welt
Schlittenpost