Fantasiereisen für Kinder

Was sind Fantasiereisen?

Beispiele für Fantasiereisen
Die Murmel
Die alte Mühle
Schwäne
mehr Fantasiereisen weiter hinten!

Sie suchen Fantasiereisen für Jugendliche und Erwachsene? Die gibt es hier.

Was sind Fantasiereisen?

Fantasiereisen werden auch Fantasiereisen genannt, sie möchten entspannen. Entspannung ist dem Stress entgegengesetzt, es ist ein Zustand unseres Körpers und Geistes, in dem wir zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen.

Solche Erholung will auch der Schlaf, auf den das Wort „Traumreisen“ hinweist. Aber wir schlafen nicht, wir ruhen nur, mit geschlossenen Augen, und lauschen den Worten der Fantasiereise.

Diese Worte beschreiben kein Abenteuer, keine spannenden Ereignisse, sondern entspannende Zustände, sie beschreiben wenig Handeln und viel Wahrnehmen, viel mit den Sinnen erleben.

Die Erlebnisse in der Fantasiereise sind also bildbetont. Es geht weniger um ein Geschehen, sondern um das Erleben von Bildern. In Fantasiereisen wird deshalb meistens Natur erlebt. Ein Gang über die Felder. Ein Besuch bei der Quelle im Wald. Ein Rundgang durch eine Burgruine. Ziehende Wolken. Ein Weg am Fluss. Ein See. Eine Alm in den Bergen.

Erleben von Natur wirkt auch in der Realität entspannend. Bei Fantasiereisen findet sie obendrein in einem geschützten Raum statt, dem eigenen Zimmer oder dem bekannten Gruppenraum. Jedes eigene Handeln ist unnötig, wir sind ganz in der Wahrnehmung. Das vertieft die Entspannung noch.

Entspannung ist uns aber kein Wert an sich. Kinder und Erwachsene brauchen beides, sie brauchen sowohl Entspannung als auch Aktivität. Entspannung, Ruhe, Erholung sind aber eine Voraussetzung für Aktivität.

Wir wollen nicht, dass Kinder und Erwachsene immer nur entspannt sind. Wir wollen, dass sie sich entspannen können, zur Ruhe kommen können – um danach wieder zu handeln. Die Möglichkeit und die Fähigkeit zur Entspannung also, darum geht es – aber nicht darum, immer entspannt sein.

In Fantasiereisen wenden wir uns allerdings nur der Entspannung zu, weil diese im Trubel des Alltags zu kurz kommt. Nach einer Fantasiereise kann und sollte es wieder lebhafter werden – außer sie ist zur guten Nacht gedacht.

Schon eine einzige Fantasiereise kann gut tun. Werden Fantasiereisen regelmäßig durchgeführt, werden Kinder auch über die einzelne Fantasiereise hinaus im Alltag ruhiger und konzentrierter. Das zeigen Erfahrungen aus Kitas und Schulen.

Wahrnehmen und Handeln

Selbstverständlich brauchen und wollen wir beides, Wahrnehmen und Handeln. Leben lässt sich geradezu als ihr Miteinander ansehen. Beides ist nicht nur wichtig, sondern unverzichtbar. Im Stress des Alltags kommt die bewusste Wahrnehmung allerdings meistens zu kurz.

Was passiert, wenn wir bewusst wahrnehmen? Wir halten inne, die Tätigkeit kommt kurz zur Ruhe. Wahrnehmung ist so eher mit Entspannung verbunden. Der Geist kann aber sehr konzentriert oder achtsam sein. Was ist gerade zu hören, zu riechen, zu sehen, zu schmecken, zu fühlen? Der Atem vertieft sich, die Muskelspannung lässt nach. Einfach kurz inne halten und auf die Umgebung lauschen, kann so bereits eine Entspannung werden.

Wir kommen aber nicht nur körperlich und manchmal auch geistig zur Ruhe. Die Wahrnehmung betont unsere Sinne, statt unserer Muskulatur, wie das Handeln tut. Das hat Auswirkungen auf unseren Geist, wir „besinnen“ uns. Nicht unbedingt, indem wir nachdenken, aber indem wir zur Ruhe kommen und unserem Geist so die Gelegenheit geben, sich neu zu orientieren, sich neu zu ordnen.

Passiv und aktiv

Diese Neuordnung des Geistes folgt dem, was die Worte der Fantasiereise uns vorgeben. Es sind Worte, die Grundbedürfnisse unseres Lebens aufgreifen: Ruhen, erholen, lauschen, beobachten, sich über Beobachtung und Nachempfindung einlassen.

Zu anderen Zeiten wollen wir das Gegenteil, wollen wir handeln, auch laut sein, lachen, springen, tanzen, uns über Aktivität einlassen.

Unser Leben will nicht nur eines, es will und braucht vieles. Immer ist es in einem Spannungsfeld von Ruhe und Aktivität, Spannung und Entspannung, Wahrnehmen und Handeln.

Die Umstände allerdings lassen nicht alles zu, was wir brauchen. Oft befinden wir uns in unguten Zwischenzuständen. Wir sind nicht richtig im Handeln und nicht richtig im Wahrnehmen, sind nicht richtig aktiv, nicht richtig passiv. Wir sitzen stattdessen auf einem Stuhl und lösen eine Aufgabe oder „handeln“ auf der Tastatur in einem Computerspiel. Der Körper ist dabei angespannt, kann diese Anspannung aber nicht ausleben. Der Geist ist vielleicht konzentriert, aber in seiner Aufmerksamkeit sehr eingeschränkt.

Solche Zwischenzustände gehören auch zu unserem Leben, können für uns wichtig sein, sogar Freude machen. Umso wichtiger wird es aber, auch eindeutiges Handeln und Wahrnehmen zu fördern. Das eine mit viel Bewegung, das andere mit Wahrnehmungsspielen, Entspannung und Traumreisen.

Vorbedingungen

Gibt es denn Einschränkungen bei der Verwendung von Fantasiereisen?

Kinder müssen die Sprache verstehen. Bei den Kindern zu Hause wird das gegeben sein. In Gruppen, ob Kita, Schule oder andere Institutionen, wohl nicht bei allen.

Die Sprache von Fantasiereisen ist einfach. Für besondere Kinder muss sie vielleicht beim Vortrag noch weiter vereinfacht werden.

Grundsätzlich ist es gut, Kinder etwas zu fordern. Wenn einige Wörter unbekannt sind, macht das nichts, ist vielleicht sogar besonders interessant. Kinder stehen dauernd vor solchen Herausforderungen und wachsen mit ihnen.

Sind in einer Gruppe allerdings Kinder, die fast nichts von den Worten verstehen, wird die Atmosphäre beim Vortrag nach wichtiger.

Fantasiereisen wirken nicht nur über die Worte, sondern etwa auch durch das Schließen der Augen, das zur Ruhe führt. Und durch eine angenehme Körperhaltung, durch Liegen, am besten auf dem Rücken, da drückt auf Dauer am wenigsten. Und etwa durch Dämmerlicht, vielleicht auch eine Kerze, die sich beobachten lässt, falls jemand die Augen nicht schließen möchte.

Bereits die Beobachtung, dass die anderen liegen und lauschen, kann so Kinder, die wenig bis gar nichts vom Text verstehen, über die Atmosphäre und die eigene Körperentspannung mitnehmen.

Das Alter ist eigentlich keine Einschränkung. Grundsätzlich können Fantasiereisen von allen Menschen erlebt werden, die die Sprache verstehen, von den Kleinsten bis hin zu Senioren.

Kinder haben sogar den Vorteil, dass ihr bildhaftes Vorstellungsvermögen meist besser ausgeprägt ist, als das von Erwachsenen. Irgendwann im Laufe der späteren Schulzeit lässt dieses nach, vielleicht zu Gunsten des rationalen Denkens, in dem Erwachsene besser sind.

Fantasiereisen kann ein Kind alleine unternehmen, etwa nach dem auf Tonträger gesprochenen Text. Besser ist es, wenn ein Erwachsener vorträgt. Die Gegenwart eines bekannten Menschen wirkt nämlich zusätzlich entspannend und hält besser in der Situation.

Fantasiereisen können gut mehreren Kindern vorgetragen werden. Die Anzahl gibt der Gruppenraum vor und wie die Kinder Gruppe und Fantasiereisen gewohnt sind.

Wenn etwas ungewohnt ist, macht das zunächst vielleicht unsicher. Das kann dazu führen, dass Kinder die Augen öffnen, sich aufsetzen, womöglich kichern, andere anstupsen.

Meist lässt sich das gut ignorieren. Wenn es zu sehr stört, kann es nach der Fantasiereise angesprochen werden. Eine Regel kann dann aufgestellt werden: Andere nicht stören! Meist ist allerdings der vortragende Erwachsene derjenige, der die Störung am stärksten wahrnimmt.

Praktisches Vorgehen

Von älteren Kindern können die Fantasiereisen auch selbst gelesen werden. Am besten ist allerdings, sie vorzutragen. Was ist dabei zu beachten? Wie lässt sich der Rahmen besonders fördernd für die Fantasiereisen gestalten?

Die Fantasiereisen möchten Ruhe und Entspannung fördern. Besonders zur Einstimmung ist deshalb auch alles andere gut, was Ruhe und Entspannung fördert.

Lässt sich der Raum entsprechend verändern? Dämmerlicht fördert Ruhe und Entspannung. Die Kinder sollten die Augen möglichst schließen, das dämmt auch Licht. Zu viel Aufwand sollte bei einer Abdunklung des Raums deshalb nicht betrieben werden, das bringt mehr Unruhe als Ruhe. Wenn sich aber leicht ein Vorhang zuziehen lässt, ist das gut.

Kerzenlicht ist etwas Besonderes. Es hebt die Fantasiereise heraus, wenn regelmäßig vor der Fantasiereise eine Kerze entzündet wird. Sie kann dann mit der Zeit wie ein Signal für Entspannung wirken. Besonders bei Kindergruppen kann deshalb eine eigene Traumkerze gut sein, schon ein Teelicht reicht dafür aus.

Auch entspannende Musik ist als Signal für den Beginn einer Traumstunde möglich. Entspannende Musik heißt langsame Musik ohne Gesang.

Während der Fantasiereise leise Entspannungsmusik laufen zu lassen, ist möglich. Wenn der Raum laut ist, etwa wegen Lärm von draußen, kann das helfen. Besser ist es allerdings meistens, während der eigentlichen Fantasiereise auf alles andere zu verzichten und nur die Worte wirken zu lassen.

Eventuell Dämmerlicht, eventuell Kerzenlicht, eventuell vorher entspannende Musik – gibt es sonst noch etwas, das in Ihren Räumlichkeiten unterstützend wirken und als Signal für den Beginn einer Fantasiereise dienen kann? Die Durchführung zu einer ganz bestimmten Zeit im Tageslauf vielleicht? Ein bestimmtes Kuscheltier als Wächter der Fantasiereise in den Raum setzen? Alles Besondere, das die Fantasiereise abhebt und in sie einstimmt, ist geeignet.

Am besten, die Kinder erleben die Fantasiereise im Liegen. Eine besondere Liegehaltung ist nicht erforderlich, auf dem Rücken liegt es sich aber auf den meisten Unterlagen am besten.

Die Augen zu schließen, ist günstig für das Erleben der Fantasiereise. Besonders in einer Gruppe scheuen aber manche Kinder Augenschließen zunächst. Dann sollte man nicht darauf bestehen. Wenn Situation und Gruppe vertrauter werden, fällt das Schließen der Augen leichter. Die Fantasiereise selbst fördert eben auch das Schließen der Augen. Also nur ein Hinweis – und dann Geduld.

Eine kurze Hinführung ist am Anfang jeder Fantasiereise enthalten. Wie eine längere Hinführung möglich ist, zeigen spätere Abschnitte dieser Einführung. Auch eine Verlängerung der Fantasiereise durch eine besondere Entspannung wird dann angesprochen.

Verlangen Fantasiereisen von unserem Vortrag, von unserer Stimme Besonderes?

Ruhe und Entspannung sind mit Langsamkeit verbunden – und werden gefördert durch Langsamkeit. Auch Dämmerlicht und Kerzenlicht fördern sie. Unser Vortrag sollte ganz entsprechend langsam sein, langsamer als beim Vortrag einer „normalen“ Geschichte.

Wie langsam? Wie die Kinder und die Situation es uns eingeben. Üblicherweise werden wir selbst mit dem Fortgang der Fantasiereise langsamer. Wenn wir sehen, dass die Kinder gut mitgehen, können wir noch langsamer werden, das heißt zum einen langsamer sprechen, außerdem mehr und längere Pausen beim Sprechen lassen. Die Absätze des Textes und die häufig gesetzten drei Pünktchen im Text sind Zeichen dafür: Hier können kleine Pausen gelassen werden.

Wenn die Kinder eher unruhig werden, lassen wir weniger Pausen, um ihre Aufmerksamkeit besser zu halten. Wenn sie dann ruhiger werden, können wir wieder die Pausen setzen.

Besonders wenn die Fantasiereise tief war, ist ein Ausklang gut, der die Kinder auf Aktivität einstimmt. In der ausführlicheren Fassung eines Ausklangs weiter hinter in dieser Einführung räkeln und strecken wir uns dazu. Normalerweise bringen sich Kinder und Erwachsene nach einer Entspannung ganz spontan wieder in Aktionsmodus. – Wir räkeln und strecken uns aber natürlich nur am Tage, nicht etwa, wenn die Fantasiereise zum besseren Einschlafen dient!

Nach der Fantasiereise sollte etwas Aktiveres geschehen – es sei denn natürlich wieder, sie wird am Abend eingesetzt, als Gutenachtgeschichte. Als Zwischenschritt zu mehr Bewegung können wir etwa noch malen, zu den Erlebnissen der Fantasiereise.

Hinführung zur Fantasiereise

Unsere Fantasiereisen sind alle mit einer Hinführung und einem Ausklang versehen. Diese helfen in die Fantasiereise hinein und beenden sie, weisen dabei noch einmal auf den Kern der Fantasiereise hin, die Entspannung. Die Fantasiereisen können genau so vorgetragen werden. Sowohl Hinführung als auch Ausklang lassen sich auch verlängern.

Die Hinführung zu verlängern, kann sinnvoll sein, wenn Kinder sehr unruhig sind, offensichtlich Probleme haben, zur Ruhe zu kommen, sich hinzulegen, die Augen zu schließen, ruhig zu liegen.

Etwas Unruhe macht nichts aus, sie wird im Laufe der Fantasiereise abnehmen. Wenn die Unruhe so groß ist, dass es schwer fällt zu beginnen, kann es hilfreich sein, die Hinführung etwas zu verlängern.

Die Standardhinführung lautet meistens wie folgt:

Mach es dir bequem … Deine Augen können sich schließen und die angenehme Ruhe spüren … Du spürst vielleicht schon, wie gut es sich anfühlt, einfach so da zu sein, in den Bildern …

Wie verlängern sie, indem wir improvisieren, etwa wie folgt:

Mach es dir bequem … Deine Augen können sich schließen und die angenehme Ruhe spüren …

[Bei Unruhe der Kinder einfach etwas die Situation beschreiben, denn Reden beruhigt, Zeit beruhigt:]

Du spürst den Boden unter dir … du spürst dich selbst auf dem Boden …

Du spürst die Luft im Raum, du spürst, wie sie sich in deinem Atem bewegt …

Du hörst vielleicht Geräusche von draußen … oder Geräusche vom Raum … Die Geräusche sind da, aber sie werden immer unwichtiger, sie ziehen vorbei …

[Kleine Wahrnehmungsaufgaben halten die Aufmerksamkeit und beruhigen darüber:]

Vielleicht kannst du spüren, an welchen Stellen du den Boden berührst …

Vielleicht kannst du in Gedanken Stellen deines Körpers finden, die den Boden nicht berühren …

Vielleicht kannst du entdecken, welche Stelle deines Körpers am weitesten vom Boden entfernt ist …

Vielleicht kannst du in Gedanken deinem Atem folgen, ihm einfach folgen, wie er einströmt und ausströmt … Lass ihn einfach von selbst atmen, beobachte ihn nur, wie er kommt und wie er geht …

[Wenn immer noch erforderlich, schon Gesagtes wiederholen. Irgendwann kann dann der nächste Schritt erfolgen und die Hinführung abgeschlossen werden:]

Du spürst vielleicht schon, wie gut es sich anfühlt, einfach so da zu sein, in den Bildern …

Es hilft zur Ruhe, wenn das Sprechen im Laufe der Hinführung immer etwas langsamer wird, wenn immer ein bisschen mehr Zeit zwischen den Satzteilen gelassen wird.

Auch leiser zu werden kann helfen, das verlangt von den Kindern mehr Aufmerksamkeit. Und die ist mit motorischer Ruhe verbunden.

Verlängerung mit Entspannungsteil

Am Schluss jeder Fantasiereise kommt der Ausklang. Er beendet die Fantasiereise langsam und weist noch einmal auf das Wesentliche in ihr hin, auf die Ruhe, die Entspannung.

Der Standardausklang lautet meist mit geringen Änderungen, je nach den Bildern der jeweiligen Fantasiereise:

Nun kommt die Fantasiereise langsam zum Ende … Du spürst wieder den Raum um dich und hörst seine Geräusche … Du spürst deinen Atem gehen … Du spürst seine Ruhe … Die Ruhe deines Atems ist immer in dir … Deine Augen können sich wieder öffnen …

Die Fantasiereisen lassen sich alle so durchführen, wie sie unten dastehen, mit diesem Standardausklang.

Wir können diesen aber auch erweitern, können an die Fantasiereise manchmal oder jedes Mal noch eine besondere Entspannung hängen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, hier soll nur eine davon vorgestellt werden.

Der Standardausklang wird dann weggelassen und durch folgenden Entspannungstext ersetzt:

Du spürst deinen Atem gehen, du spürst, wie dein Atem in dich einströmt und wieder heraus …

Folge deinen Atemzügen eine Zeit, folge ihnen, aber ohne sie verändern zu wollen, achte einfach auf sie, wie sie in dich einströmen und wieder heraus … Achte einfach nur auf deinen Atem …

Geh nun durch deinen ganzen Körper und achte darauf, wie ruhig er ist. Wo noch ein bisschen Unruhe geblieben ist, lass auch die noch los.

In den Händen …

den Armen …

den Schultern …

dem Gesicht …

dem Bauch …

dem Rücken …

dem Gesäß …

den Beinen …

in deinem ganzen Körper …

Achte auf die Ruhe überall in dir … Vielleicht spürst du, wie gut sie sich anfühlt … Vielleicht spürst du die Kraft in ihr …

Achte nun wieder auf den Raum um dich … Deine Augen können sich wieder öffnen … Räkel dich ein bisschen … Reck dich und streck dich! … Und dann kommen wir alle wieder hoch, zueinander.

Diese Einführung stammt, etwas angepasst, aus dem Buch Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See. Edition Blaue Felder, Tübingen.


Unten sind viele Fantasiereisen frei zugänglich anklickbar. Darunter Hinweise auf unsere Kurse und Bücher zur Entspannung mit Kindern, in denen neben Fantasiereisen noch andere Möglichkeiten der kindgerechten Entspannung vermittelt werden.

Fantasiereisen

Zwei Bärenjunge
Der Fuchs
Der Regenbogen
Der Glückskäfer
Das Kätzchen und die Spur (mit Schlussentspannung)
Das Kätzchen und die Pferde (mit Schlussentspannung)
Den Tieren lauschen
Ritter Blech auf der Schaukel
Feldweg
Schwäne
Am Staudamm
Der Brunnen im Wald
Auf dem Wolkenthron
Die Sonnenuhr
Die Murmel
Die alte Mühle
Der Frosch

Weitere Fantasiereisen für Kinder auf unserer Schwesternpräsenz www.fantasiereisen-entspannungsgeschichten.de :

Die Pfütze
Die Fliege
Kornfeld
Leon und die Windmühle
Die Taube
Der Bär in der Höhle
Die Schafe
Die Strahlen des Lichts
Der silberne Ring

Fantasiereisen zur guten Nacht

Der Schmetterling ruht
Die Traum-Muschel
Die Sanduhr
Wiese am Abend
Das Rehkitz
Der junge Adler
Die Mohnblume
Der junge Wolf

Hier noch einige Fantasiereisen zur guten Nacht auf unserer Schwesternpräsenz Fantasiereisen-Entspannungsgeschichten.de:

Die Vogelscheuche
Feuerstelle im Wald
Der Nachtfalter
Die Robbe
Das Glück des Glückskleeblatts
Sonnenblumenkerne im Vogelhaus
Die Schafe
Die Schildkröte
Die Waldmaus
Die Wildkatze ruht
Die Spatzenkinder am Abend
Die beiden Hasen
Das Gänseblümchen am Fluss
Das Glühwürmchen
Die Eule wacht
Auf dem Spielplatz

Einige Fantasiereisen des Autors auf YouTube, vertont, finden sich hier (die Durchstriche bitte ignorieren, der Link funktioniert):
Gute Nacht mit Entspannung und Traumreisen 1: 7 Traumreisen für Kinder, klangunterlegt.

Mehr Fantasiereisen für Kinder zur guten Nacht finden Sie auf unserer Schwesternpräsenz www.fantasiereisen-entspannungsgeschichten.de 

Entspannung und Fantasiereisen tun nicht nur Kindern gut.
Schauen Sie auch mal in unsere Seiten für Erwachsene:
Entspannung für Erwachsene
Fantasiereisen für Jugendliche und Erwachsene

 

Vom Autor erlebte Reisen in der Wirklichkeit: www.reise-lied.de

Weitere Angebote zum Thema Fantasiereisen für Kinder

Ein Online-Kurs zum Thema, mit Anleitung und 150 Fantasiereisen: Fantasiereisen in der Kita.

Ein Online-Kurs mit einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufbaut: Entspannung für Kinder.

Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln, darunter auch Traumreisen: Entspannungspädagogik für Kinder.


Fantasiereisen oder Traumreisen des Autors enthalten unter anderen die folgenden Bücher (ein Klick auf den Link führt zur näheren Infos und einem Blick ins Buch bei Amazon:

Volker Friebel (2013): Traumreisen für Kinder: Zur Förderung von Entspannung, Konzentration, Ich-Stärke und Kreativität. Ökotopia-Verlag, Aachen.  PapierBuch bei Amazon.

 

 

Volker Friebel (2022): Mit Fantasiereisen durch das Jahr. Achtsamkeit, Entspannung und Kreativität für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch bei AmazoneBuch bei Amazon.

 

Diese und andere Bücher des Autors sind in den Buchhandlungen und Versanden erhältlich.


Zur Hauptseite