Der Schmetterling ruht

Stell dir eine breite Treppe vor, die immer tiefer führt, durch eine schöne Landschaft  … Geh langsam die Treppe hinab, Stufe um Stufe … Mit jeder Stufe kann die Ruhe in dir größer werden … Du spürst vielleicht schon, wie dein Atem ruhiger wird … Du spürst vielleicht schon die Ruhe in dir wachsen … Die Stufen enden in einem Garten …

 

Im Garten wächst langsam die Dämmerung … Das Licht hat sich zurückgezogen, hoch in den Himmel. Nur ein paar weiße Wolken sind noch erleuchtet …

Im großen Baum raschelt etwas, vielleicht ein Vogel, verborgen in seinem Nest … Dann wird es still … Du hörst in den Zweigen nur noch den leichten Wind, der immer noch schwächer wird … und dann auch zur Ruhe findet …

An die Unterseite eines Blatts hat sich ein Schmetterling gesetzt … Seine Flügel sind zusammengeklappt … Er sitzt ganz ruhig …

In der Wiese zirpen Grillen …

Eine Biene fliegt über Gräser und Blumen zu ihrem wilden Stock, wo die anderen Bienen schon sind und auf sie warten … wo sie ruhen …

Eine Fliege steigt noch von einer Blume auf und fliegt hinein in den Himmel …

Wo hoch oben die Wolken immer noch ziehen, aber das Licht der Sonne verschwunden ist, hinter den Rand der Welt …

Vom Rand der Welt steigt der Mond auf, ruhig und klar …

Er badet die Welt in sein ruhiges Licht … in sein Zauberlicht, das alles ruhig macht und schön … geheimnisvoll schön …

Immer höher steigt der Mond …

Zwischen den Wolken leuchten nach und nach all die Sterne auf …

Der Schmetterling hängt immer noch an der Unterseite des Blattes … Seine Flügel sind immer noch zugeklappt … Seine Augen kann er nicht schließen, kein Schmetterling kann das, so sind sie offen geblieben in ihrer Ruhe …

In den Augen des Schmetterlings schimmert der Mond … In den Augen des Schmetterlings schimmern die Sterne …

Um die Augen des Schmetterlings wird die Ruhe tiefer und tiefer …

Um die Augen des Schmetterlings wachsen Ruhe und Frieden und Kraft …

Hier und da entstehen kleine Geräusche im Garten – sie vertiefen die Ruhe noch …

Die Ruhe kann immer noch tiefer werden …

Die tiefe Ruhe ist schön …

Unter dem Baum mit dem Schmetterling liegt eine Traummurmel … Sie schimmert im Sternenlicht … Der Mond steigt hoch am Himmel …

Du schließt die Augen und spürst dein weiches Bett unter dir … Wie gut es sich liegt! … Wie wohl du dich in ihm fühlen kannst! …

 

Da liegst du – ganz ruhig. Vielleicht kannst du die Ruhe in dir spüren. Die Ruhe ist überall in dir … Vielleicht kannst du spüren, wie schwer du bist. Dein ganzer Körper ist schwer, angenehm schwer … Vielleicht kannst du spüren, wie warm du bist. Die Wärme strömt durch deinen ganzen Körper. Du bist warm, angenehm warm … Dein Atem geht ein und aus, ein und aus, ganz ruhig und gleichmäßig, ganz von allein … Du bist ruhig, schwer und warm – ruhig, schwer und warm … Die Ruhe trägt dich in die Nacht, hinein in den Schlaf, in freundliche Träume …

 


Die Traumreise stammt aus dem Buch: Volker Friebel (2020): Gute Nacht – mit Entspannung und Traumreisen. Erhältlich im Buchhandel.


Einige Fantasiereisen des Autors finden sich vertont auf seinem YouTube-Kanal, etwa:
Gute Nacht mit Entspannung und Traumreisen 1: 7 Traumreisen für Kinder, klangunterlegt.


Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln: Entspannungspädagogik für Kinder.

Ein Online-Kurs für Eltern mit einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufbaut: Entspannung für Kinder.

 

Eingang | Achtsamkeit | Entspannung | Entspannung für Kinder | Imagination | Materialien | Kurse