Der Glückskäfer

Mach es dir bequem … Deine Augen können sich schließen und die angenehme Ruhe spüren … Du spürst vielleicht schon, wie gut es sich anfühlt, einfach so da zu sein, in den Bildern …

 

Die Wiese zwischen Siedlung und Wald liegt im Sonnenlicht. Nur wenige weiße Wolken ziehen am Himmel … Die Halme und Blumen stehen still …

Was sich bewegt, ist der Schmetterling … Was sich bewegt, sind die Fliegen … Und da dieser eine Grashalm – denn ein Marienkäfer ist auf ihm gelandet …

„Schau mal!“, sagt Hannah und zeigt auf den Käfer, „ein Siebenpunkt!“

„Er ist so klein!“ Finn zählt die schwarzen Punkte auf den roten Flügeln des Käfers. „Tatsächlich, genau sieben“, sagt er dann.

„Das ist ein Glückskäfer“, sagt Hannah.

„Ein Marienkäfer, ein Siebenpunkt“, sagt Finn. „Von dem haben wir neulich Bilder in einem Buch angeschaut. Aber dass er so klein ist, das wusste ich nicht.“

Der Käfer ist währenddessen einfach auf dem Grashalm gesessen. Nun krabbelt er mit winzigen Schritten am Halm hoch. Der Grashalm biegt sich sogar etwas unter der winzigen Last.

„Was macht er wohl, wenn er oben am Halm angelangt ist?“, sagt Hannah.

„Dort geht es nicht weiter“, sagt Finn.

„Dort geht es für Menschen nicht weiter“, sagt Hannah.

Sie beobachten, wie der Marienkäfer auf der Spitze des Blattes zur Ruhe kommt. Eine Weile sitzt er nur da – während eine Lerche am Himmel singt … während Grillen in der Wiese zirpen … während das Licht unermesslich vom Himmel fällt … während die Kinder ihm zuschauen …

Dann öffnet der Marienkäfer seine kleinen Flügel und schwirrt davon, über die Wiese …

„Unser Glück fliegt fort“, sagt Finn.

„Es gibt so viele Marienkäfer“, sagt Hannah.

„So viel Glück“, sagt Finn.

Die Kinder gehen zur Siedlung zurück – während die Wiese blüht und summt … während das Licht vom Himmel fällt … während der Marienkäfer vielleicht irgendwo auf einem anderen Grashalm gelandet ist …

So viel geschieht auf der Wiese – und doch liegt eine große Ruhe auf ihr, eine Ruhe aus Glück …

Es ist eine Ruhe, die sich ausbreiten kann, in jedem, der die Wiese besucht … Es ist eine gute Ruhe des Glücks …

Der Marienkäfer ist wieder aufgeflogen und schwirrt über die Farben die Wiese …

Du kannst ein Stück mit ihm sein auf seinem Flug … Du kannst ihn dann landen lassen, auf einem Grashalm, und mit ihm sein, in der Ruhe des Glücks …

 

Nun kommt die Traumreise langsam zum Ende … Du spürst wieder den Raum um dich und hörst seine Geräusche … Du spürst deinen Atem gehen … Du spürst seine Ruhe … Die Ruhe ist weiter in dir … Deine Augen können sich wieder öffnen …

Die Traumreise stammt aus dem Buch: Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See.


Weitere Fantasiereisen oder Traumreisen des Autors enthalten die folgenden Bücher (ein Klick auf das Titelbild führt zur näheren Infos und einem Blick ins Buch bei Amazon:

 

Volker Friebel (2020): Mit Traumreisen entspannen: Das Haus am See. Edition Blaue Felder, Tübingen.

 

 

 

Volker Friebel (2016): Im Garten der Amseln. Traumreisen für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

Volker Friebel (2015): Mit Traumreisen durch das Jahr. 60 Entspannungsgeschichten für Kinder. Edition Blaue Felder, Tübingen. PapierBuch und eBuch.

 

Die Bücher sind in den Buchhandlungen und Versanden erhältlich. Ein Klick auf eines der Titelblätter führt zur jeweiligen Buchseite auf Amazon, mit weiteren Informationen, einer Möglichkeit in den Inhalt zu schauen sowie einer Bestellmöglichkeit.


Ein Präsenz-Kurs, in dem wir Menschen, die mit Kindern arbeiten oder arbeiten möchten  Entspannungspädagogik vermitteln: Entspannungspädagogik für Kinder.

Ein Online-Kurs für Eltern mit einer Traumstunde für Kinder, die auf Fantasiereisen aufbaut: Entspannung für Kinder.